Treffpunkt in Büdingen

Am Samstag, den 2.09 hat das deutsch-russische Kultur-und Bildungszentrum Rosinka e.V. seine Pforten in Büdingen eröffnet.

In den Räumen des Familienzentrums Planet Zukunft, Gymnasiumstr. 28 sind ab sofort alle Kinder und Eltern, die an der russischen Kultur und Sprache interessiert sind, jeden Samstag ab 10 Uhr herzlich willkommen.

In Büdingen leben viele russisch stämmige Familien, deshalb wurde beschlossen dort einen Treffpunkt der russischen Kultur und Bildung zu gründen. Damit bietet sich für die Familien aus der Umgebung die Chance sich gegenseitig kennenzulernen und auszutauschen.

Bereits am letzten Samstag waren die Räumlichkeiten voll: Vereinsmitglieder, Gäste und einfach nur interessierte Familien sind zusammengekommen um den Schulbeginn, welcher in Russland mit dem 1. September startet, zu feiern. Es wurde gemeinsam gesungen und anschließend feierlich gespeist.

Der Verein Rosinka hat mehrere Projekte am Laufen. Ein sehr wichtiges davon ist der Schüleraustausch mit Russland. Zur Zeit leben zwei Schülerinnen aus Petrosawodsk und Ufa für drei Monate in Deutschland, um die deutsche Kultur und Sprache besser kennenzulernen. Die Schülerin wurden von russischsprachigen Gast-Familien aus Büdingen und Hammersbach aufgenommen und besuchen gemeinsam mit ihren Gastgeschwistern die Schule.

Die Mädchen erzählten auf dem Treffen von ihren ersten Erfahrungen in Deutschland. Besonders interessant war den Unterschied zwischen deutschen und russischen Schulen zu erfahren.

Ein Gegenbesuch der Deutschen Gastgeschwistern ist bereits in Planung.

Ein gemeinsames Projekt mit der Grundschule Rebstock

Von Saule Bukeikhanova

Kurz vor Ende des Schuljahres fand an der Grundschule Rebstock ein Sommer- und Schuljahresabschlussfest statt.

Das diesjährige Sommerfest der Grundschule Rebstock hatte ein besonderes Highlight zu bieten: Die Aufführung des Musicals „Dschungelbuch“.

Diese Aufführung ging auf die erfolgreiche Zusammenarbeit zweier AGs der Grundschule Rebstock zurück. Zum einem die Theater AG unter Leitung von Frau Mikoteit und zum anderen die Chor-AG unter Leitung von Frau Ellenberger. Den zwei jungen, engagierten Lehrerinnen ist es mit Erfolg gelungen, die Zweit-, Dritt und Viertklässler für dieses musikalische Theaterstück zu vereinen und ihnen dabei viel Vergnügen und Freude sowohl bei den Proben und Vorbereitungen als auch bei mehreren Auftritten zu schenken.

Natürlich brauchte das Musical engagierte Schauspieler, aber auch ein Bühnenbild und fantasievolle Kostüme für die Kinder. Hier kamen Eltern zur Hilfe, die von der Idee, ein Musical aufzuführen, begeistert waren und gerne mitgeholfen haben dieses große Projekt zu realisieren. Die Leiterinnen der beiden AGs hatten den Wunsch, dass auch die Kinder bei der Vorbereitung des Bühnenbildes aktiv mithelfen sollten. An einem Sonntag wurde dann in der Dreifaltigkeitskirche in der benachbarten Kuhwaldsiedlung gemalt, geklebt und gebastelt. Die Anmietung des Raums hat der in unserem Stadtviertel erst seit kurzem engagierte gemeinnützige deutsch-russische Verein „Rosinka e.V.“ möglich gemacht. Zusammen mit den Freunden und Förderern der Grundschule Rebstock hat der Verein außerdem diese Mitmachaktion durch die Übernahme der Kosten für das Bühnenbild und die schönen und bunten Kostüme der Tiere unterstützt.

Inspiriert durch diese Aufführung und stolz, was alle gemeinsam erreicht haben, freuen wir uns schon auf neue Projekte im nächsten Schuljahr.

Russische Schüler aus Jaroslawl zu Besuch im Hanauer Rathaus

Zehn Schülerinnen und Schüler und drei Lehrerkräfte der Puschkin-Schule Nr. 43 aus Hanaus Partnerstadt Jaroslawl wurden von Bürgermeister Axel Weiss-Thiel im Rathaus empfangen. Die russischen Gäste sind im Rahmen eines Austausches mit der Hohen Landesschule in Hanau und bleiben für rund eine Woche. Begleitet wurden sie von Schulleiterin Sabine Schaetzke, Lehrerin Ursula Timpel, die den Austausch organisiert und betreut, den gastgebenden deutschen HoLa-Schülern sowie Jürgen Reuling, dem Vorstand des Vereins „Freundschaft mit Jaroslawl e.V.“.

„Ich heiße sie herzlich in der Brüder-Grimm-Stadt Hanau willkommen“ begrüßte Bürgermeister Axel Weiss-Thiel die Gäste. Ein Schüleraustausch sei eine wunderbare Gelegenheit andere Kulturen und Menschen kennenzulernen und sich in Toleranz zu üben. „Besonders hier in Europa ist es wichtig, dass wir einander besser kennenlernen und friedlich und freundschaftlich zusammenleben“, so der Bürgermeister. Eine Auslandserfahrung sei daher immer eine wichtige Bereicherung, da sie den Blick auf die Welt und andere Menschen weite und durch persönliche freundschaftliche Beziehungen viel zur Völkerverständigung beitrage.

Es ist der erste Besuch von der Puschkin-Schule, an der ab dem 2. Schuljahr das Schwerpunktfach Deutsch gelehrt wird. Auf Betreiben von Irina Petek, der Vorsitzenden des in Altenstadt ansässigen Vereins Rosinka e.V. (Deutsch-russisches Kultur- und Bildungszentrum) existiert bereits seit einigen Jahren einen Austausch der HoLa mit einer Schule aus Moskau, die ebenfalls das Schwerpunktfach Deutsch unterrichtet. Petek war es auch, die die Kontakte zu Puschkin-Schule in Hanaus Partnerstadt knüpfte. „Wir möchten auf diese Art und Weise die Verbindungen zu Jaroslawl weiter stärken“, so Petek.

„Schülerinnen und Schüler der HoLa waren bereits zweimal in Moskau und haben dabei wichtige und beeindruckende Erfahrungen gesammelt“, berichtete Schulleiterin Schaetzke. Sie freue sich sehr, dass es nun auch einen Austausch der HoLa mit einer Schule aus Hanaus Partnerstadt Jaroslawl gebe und hoffe, dass sich daraus eine langfristige Kooperation und Freundschaft entwickle.

Die Städtepartnerschaft mit Jaroslawl wird in diesem Jahr 15 Jahre alt, der sehr aktive Verein „Freundschaft mit Jaroslawl“ feiert im Oktober sogar sein 25jähriges Jubiläum. Er sorgt dafür, dass die Partnerschaft von Hanau und Jaroslawl mit Leben gefüllt wird, organisiert Besuche und Gegenbesuche, künstlerische Kooperationen und vieles mehr.

Ein reger Schüleraustausch besteht bereits seit einigen Jahren mit der Sobinow-Musikschule und der Karl-Rehbein-Schule. Seit vielen Jahren beteiligt sich Jaroslawl auch an den Internationalen Amateur-Theatertagen in Hanau.

Russische Kultur- und Sprachförderung für Kinder im Degerfeld

Am 14. Januar kamen etwa 10 Familien russischer Herkunft zu einem Informationstreffen zusammen, um die neuen Angebote vom deutsch-russischen Kultur-und Bildungszentrum Rosinka e.V. , die wöchentlich im Quartierszentrum „Treffpunkt Degerfeld“ in Kürze angeboten werden, kennenzulernen.

Rosinka e.V. bietet für Kinder aus bilingualen deutsch-russischen Familien eine Möglichkeit russische Sprache zu erlernen d.h. lesen, schreiben und fehlerfrei zu reden. Das Angebot gilt für Kinder ab 3 Jahre. Der Unterricht findet samstags ab 10 Uhr in den Schulungsräumen im Quartierszentrum, John-F.-Kennedy-Straße 63, statt. Es wird darauf geachtet, dass die Kinder gut vorbereitet und auch sozial kompetent in die Schule kommen.

Butzbach, insbesondere der Stadtteil Degerfeld, ist eine multikulturelle Stadt, in der viele verschiedene Nationalitäten wohnen. Für ein friedliches Miteinander bedarf es an viel Arbeit, insbesondere Mühen, die Menschen vor Ort erreichen zu können.

Bereits im Jahr 2013 hatten sich Interessenten zu einem Vorbereitungstreffen getroffen und darüber diskutiert wie wichtig es ist, dass bei den Bürgern mit Migrationshintergrund die eigene Herkunft und Sprache zu festigen und nicht zu verdrängen.

Schon damals wurde es im Gespräch mit Bürgermeister erkannt, dass die Nähe zu den Bürgern dabei im Fokus steht.

Man überlegte damals wie man z.B. die jungen russischsprachigen Familien, die zahlreich im Degerfeld vertreten sind am besten in Verbindung treten kann. Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die beste Erreichbarkeit über die Muttersprache und über die Kinder ist. Dabei gewinnt man gleichzeitig zwei Ziele: Bildung wird gefördert und Identität wird erreicht. Mit anderen Worten: Bildung bewirkt Identität. Dies ist die Basis für eine gelingende Integration für Menschen mit Migrationshintergrund.

Der Vereinsvorstand von Rosinka e.V., Frau Irina Petek und Frau Irina Kwindt freuen sich auf die Zusammenarbeit mit dem Quartiersmanagement „Soziale Stadt Butzbach“ und die Zurverfügungstellung der Schulungsräume und hoffen sehr, dass das Angebot gut angenommen wird.

Weitere Infos und Anmeldung bei www.rosinka-germany.de oder Quartiersmanagerin Senel Ayana 06033/7448947, quartier@sozialestadt-butzbach.de

Von Väterchen Frost und Baba Jolka

Die Weihnachtsfeier des deutsch-russischen Kultur- und Bildungszentrums „Rosinka“ Altenstadt im Bürgerhaus der Waldsiedlung entpuppte sich als bunte Mischung aus Musical-Darbietung, Tanz, Akrobatik sowie dem unverzichtbaren Besuch von „Väterchen Frost“, seiner Tochter Snegurotschka („Schneeflöckchen“) und dem personifizierten Weihnachtsbaum („Baba Jolka“) samt Bescherung der Kinder.  weiterlesen online Kreisanzeiger

Weihnachtlich MUSICALisch mit Aktion Mensch

„Mit unserem Musical – Projekt möchten wir versuchen, Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Kulturkreisen, die entsprechend unterschiedliche Erfahrungen mitbringen, einander näherzubringen, indem sie sich und – darauf aufbauend – dem Anderen mit Verständnis und Toleranz begegnen. In diesem Zusammenhang möchten wir Flüchtlingen, vor allem Kindern, den Neuanfang in der fremden Umgebung erleichtern“ – so verstehen die Mitglieder des Vereins Rosinka ihre Aufgabe.

Nach dem Erfolg des Musicals „Der Wolf und die sieben Geißlein“ wollte Rosinka nicht einfach aufhören. Es sind viele Interessenten dazu gekommen, Kinder und Erwachsene, die das Genre Musical sehr attraktiv finden und an einem weiteren Musical – Projekt mitwirken wollen. Die neuen Teilnehmer kommen nicht nur aus dem Wetteraukreis sondern auch aus Frankfurt und Darmstadt.

Eine frohe Nachricht kam Ende August : Die ,Aktion Mensch‘ unterstützt erneut die Vorhaben des Vereins.

Somit konnte das zweite Musical – Projekt beginnen. Man entschied sich dafür, ein Musical, das in Russland sehr bekannt ist und „Das fliegende Schiff“ heißt, auf die Beine zu stellen.

Es erwies sich als sinnvoll, einen Proberaum in Frankfurt zu suchen, damit sowohl die Teilnehmer aus Frankfurt als auch die aus Darmstadt ohne große Umstände an den Proben teilnehmen können. Freundlicherweise hat uns das Christliche Zentrum Frankfurt e.V. (CZF) einen großen Raum zur Verfügung gestellt. Da viele Flüchtlinge im CZF ihr Zuhause gefunden haben, sind sie bei unseren Proben natürlich herzlich willkommen.

Die Idee des Ganzen ist es, die Gruppen aus Altenstadt und aus Frankfurt zusammenzuführen, so dass aus verschiedenen kleinen Teilen ein großes Stück entsteht.

Viele Mitglieder in unserem Verein haben bereits Erfahrungen dahingehend gemacht zu lernen, sich in einem fremden Land zurechtzufinden und dort Fuß zu fassen. Gerade sie können die Situation der Flüchtlinge, ihre Nöte, Ängste und Fragen in besonderer Weise verstehen und ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Das Musical soll insgesamt drei Mal aufgeführt werden, denn wie man weiß, verändert sich ein Stück und wird in gewisser Weise immer besser, je öfter es aufgeführt wird.

Die erste Aufführung wird bereits am 18. Dezember 2016 um 13 Uhr im Gemeinschaftshaus Waldsiedlung in Altenstadt stattfinden, wobei das Musical zu diesem Anlass weihnachtlich gestaltet wird.

Die Frankfurter Premiere findet am 11. März 2017 im Kinder – und Jugend – Theater im Saalbau Nordwestzentrum statt. Im Anschluss daran sind Workshops und eine weitere Aufführung geplant.

Дружба – Freundschaft

Ровно год назад Росинка решила взяться за несколько необычный проект. Без ложной скромности можно сказать, что мюзиклы стали своеобразной визитной карточкой Росинки, а в их постановке уже накоплен определенный опыт. Но творческие люди не могут раз за разом идти по проторенной дорожке, так и возникла новаторская идея сделать мюзикл на немецком языке с музыкальными номерами на русском. Ведь целью Общества является приобщение в том числе и немецкого населения к русской культуре, а также взаимодействие двух культур и укрепление русско-немецкой дружбы.

Сказано – сделано. За основу была взята сказка «Волк и семеро козлят», которую мы уже давно считаем исконной русской народной сказкой, абсолютно вытеснив из сознания и даже подсознания тот факт, что написали-то ее братья Гримм. Принимая во внимание, что наш русский вариант этой немецкой сказки более дружелюбный и со счастливым концом, на нем и решили остановиться. Подошли к делу со всей основательностью: заранее был написан проект для фонда  „Aktion Mensch“, в сентябре 2015 года начались репетиции. В декабре, когда подготовка уже была в полном разгаре, пришла радостная весть, что Aktion Mensch одобрил наш проект и мы получим финансовую поддержку. С одной стороны, это значило, что мы сможем поставить мюзикл на должном уровне, а с другой, – накладывало дополнительную ответственность.

Надо отметить неподдельный энтузиазм и задор всех участников проекта, большую выдержку детей: ведь не всегда просто отработать 3-часовую репетицию! Наша труппа проявила огромную фантазию, фонтанировавшую нескончаемым потоком идей, а детская непосредственность и открытость всему новому юных артистов, помноженные на опыт взрослых участников проекта позволили мюзиклу «Волк и семеро козлят» конкурировать чуть ли не с бродвейскими постановками.

Хочется отметить еще один, может быть наиболее значимый для нас результат воплощения именного этого проекта, осуществленного в таком формате.  Мы увидели большой интерес со стороны немецкого населения, которое и раньше проявляло искреннее желание принимать участие в наших мероприятиях, испытывая интерес к русской культуре, но незнание русского языка вставало труднопреодолимой преградой. А в этот раз даже мэр города Алтенштадт позитивно отозвался о деятельности Росинки и выразил готовность поддерживать нас в наших начинаниях. Поэтому, дорогие друзья, мы уверены, что мюзикл «Волк и семеро козлят» станет поворотной точкой в жизни Росинки и в укреплении межнациональной дружбы и связей.

 

Aktion Mensch fördert interkulturelle Musical-Projekt von Rosinka e.V.

Rosinka_Musical_finalIm Verein Rosinka wird zur Zeit fleißig geprobt. Am 9. Juli 2016 soll das

fertig ausgearbeitete zweisprachige Musical „Der Wolf und die sieben Geißlein“ auf die Bühne kommen.

Die Texte werden auf Deutsch und die Lieder auf Russisch sein.

Am 12. März bekamen die Eltern und Freunde einige Szenen des Musicals in der KITA „Haus für ALLE am Kastanienbaum“ zu sehen.

Es muss noch viel gemacht werden: die deutschen Texte geschrieben werden, die Kostüme und Bühnendekorationen gefertigt werden. Dort werden alle mit anpacken.

Die Lieder und die Choreografie stehen bereits fest. Ab sofort heißt es: üben, üben, üben.

In diesem Projekt werden zwei Kulturen aufeinander treffen und es wird auf diese Weise mehr Verständnis und Toleranz gegenüber anderen Völkern vermittelt, was heutzutage ganz besonders wichtig ist.

Dieses Projekt von Rosinka ist mit 5.000 Euro von der Aktion Mensch finanziert worden.

Weichnachtsfeier für Kinder – Ёлка 2015

elkaplakat_kleinДорогие друзья!
Приглашаем Вас и Ваших детей на новогоднее представление „Чудеса под Новый год“, которое состоится в субботу 19 декабря в 13 часов.

Liebe Freunde! Am Samstag, den 19.12.um 13 Uhr laden wie Sie und Ihre Kinder ganz herzlich zur Weihnachtsvorstellung ein.

Die Feier findet in der Gemeinschaftshalle Waldsiedlung statt:

Phillip-Reis-Strasse 7

63674 Altenstadt

Kartenvorverkauf: immer samstags in der Schule:

Kurt-Schumacher-Strasse 2

63694 Limeshain

– so kann Integration gelingen